Mit Baby und Kleinkind im VW Bus

Unterwegs mit Baby und Kleinkind im VW Bus T3? Geht das? Und wenn ja, wie?

Unterwegs mit Baby und Kleinkind im VW Bus T3? Geht das? Und wenn ja, wie? Ausbrechen, dem Alltag Goodbye sagen, die Freiheit genießen und sich treiben lassen. Das ist der Gedanke, den viele Leute beim Urlaub im Bulli verfolgen. Geht das auch als junge Familie mit Kind? Das haben wir uns 2017, als unsere Flora auf die Welt kam auch gefragt. So viele Fragen und Bedenken schwirrten uns im Kopf herum. Ist auch für drei genug Platz in unserer fahrbaren Einraumwohnung? Wo verstauen wir unsere die ganzen Sachen? An was müssen wir denken? Was müssen wir ändern?

Im folgenden Beitrag haben wir für euch unsere Tipps und Erfahrungen zum Reisen mit Baby und Kleinkind im VW Bus T3 zusammen gefasst. Wir hoffen, dass wir euch damit ein wenig helfen können und euch den Mut geben auch mit Kindern im VW Bus die Welt zu entdecken.

Kindersitze fürs Baby und Kleinkind im VW T3

Also das Wichtigste zuerst! Unser kleiner Schatz muss sicher mitfahren können! Doch wie machen wir das mit dem Anschnallen? Soll sie vorne mitfahren, dass wir sie mit dem Dreipunktgurt anschnallen können. Sollen wir eine ISO Fix Halterung selbst einbauen? Oder gibt es vielleicht auch noch Kindersitze mit Beckengurt auf dem Markt. Ja gibt es!

Babyschale für Beckengurt

Die Verkehrswacht Mannheim hat eine gute Liste mit möglichen Babyschalen für die Befestigung mit Beckengurt zusammengestellt. Wir haben uns für die Graco Babyschale mit der Basisstation Safety Base entschieden. Hierbei wird die Basisstation mit dem Beckgengurt fest auf der hinteren Sitzbank festgezurrt und die Babyschale dann auf der Station „eingeklickt“. Dabei fährt das Baby rückwärts und ist dahingehend gut geschützt. Zum Glück gab es auch in dieser Zeit gerade ein Angebot auf einer einschlägigen Seite für Kleinanzeigen.

Kindersitz für Beckengurt und Fangkörper

Als unsere Kleine dann aus der Schale herausgewachsen war, beziehungsweise kurz davor war, musste etwas neues her! Auch hier gibt die oben genannte Liste eine gute Aufstellung zur Recherche. Da die meisten Sitze mittlerweile nicht mehr gebaut und vergriffen sind, war die Suche auf den Kleinanzeigen Seite sehr zeitaufwendig. Irgendwann haben wir unseren jetzigen Sitz gefunden. Es ist der Storchenmühle(Recaro) TRI-STAR mit dem Fangkörper SAFEBAG.

Flora fand Ihren neuen Tisch von Anfang an super und hat sich gerne in den Sitz gesetzt. Anfangs haben wir noch ein kleines Sitzkissen mit hineingelegt, damit der Sitz etwas bequemer ist und Flora etwas höher sitzt. Flora ist mittlerweile 4 und fährt immer noch gerne mit diesem Sitz im Bulli.

Wichtig beim Reisen mit Baby und Kleinkind im VW Bus T3 ist, dass sämtliche Beckengurtsysteme nur bis zu einem Gewicht von max. 25Kg zugelassen sind. Für größere bzw. schwerer Kinder gibt es leider keine geeigneten Systeme. Dann gilt laut der Verkehrswacht Mannheim folgendes:

„Aber erst wenn alle auf dem Rücksitz zu befördernden Kinder schwerer sind, kann ein Kind – nur mit dem Beckengurt gesichert – mitgenommen werden.“

Kreisverkehrswacht Mannheim e.V.

Wer schläft wo im Bulli Bus?

Als Flora ca. 2 Monate alte war, sind wir mit ihr das erste mal im Bulli Bus weg gefahren. Vorher haben wir uns natürlich endlose Gedanken gemacht, wie wir die Schlafsituation am sinnvollsten gestalten. Wir haben eine kleine Matratze angefertigt, welche direkt auf den kleinen Einbauschrank passt. Die Idee war das sie dort darauf bzw. in der Babywanne des Kinderwagen schläft. Letztendlich haben wir die Idee mit der Babywanne dann schnell wieder verworfen. Und sie direkt auf die Matratze gelegt. Natürlich hatten auch wir Angst das wir uns in der Nacht auf sie drauf oder an sie dran kuscheln und sie dann keine Luft mehr bekommt. Dies haben wir damit gelöst, dass wir ein Stillkissen als Grenze zwischen uns gelegt haben. Damit sind wir gut zurecht gekommen.

Da wir die ersten Monate immer mit den Kopf nach vorne geschlafen haben, musste noch ein Sturz aus dem Bett abgesichert werden. Hierzu haben wir ein Gepäcknetz mit Spanngurten* welches wir eh immer zur Gepäcksicherung dabei haben, mit Ösen so befestigt, damit es genau vor das Bett gespannt werden kann. Das Netz benutzen wir heute auch noch, auch wenn wir mittlerweile mit den Köpfen nach hinten schlafen. Aber manchmal ist Flora doch etwas neugierig und krabbelt nach vorne.

2018 hat Henry die oberste Etage restauriert und einen neuen Hímmelstoff eingeklebt, sowie den Faltenbalg erneuert. Denn natürlich steht die Idee, dass Flora als großes Kind irgendwann einmal in der obersten Etage schläft.

Mittlerweile ist Flora 4 Jahre und wir schlafen immer noch zu dritt unten auf 1,40 Meter Breite. Irgendwann schläfst sie ja dann vielleicht doch einmal oben unterm Dach, wenn es ihr oder uns zu eng wird. Aber noch genießen wir dir Kuschelzeit zu dritt.

Auch wenn wir sie vor dem Bus wahrscheinlich hören würden, haben wir meistens ein Babyphone dabei. Ebenso hat sich eine Lichterkette als Einschlaflicht bewehrt. Sie blendet nicht so und sorgt für ein angenehmes Licht im Bus. Wenn wir abends mit im Bus sind, nehmen wir ein Tuch und spannen es vor das Bett.

Flora hat bei unserer 3 monatigen Reise (sie war damals zwischen 9 und 11 Monaten), vor allem abends immer lange gebraucht, bis sie eingeschlafen ist und wollte meistens noch in der Manduca-Trage* kuscheln.

Zusammen in der Hängematte Mittagsruhe machen? Hört sich soooo schön an. Funktioniert in echt irgendwie leider so gar nicht! Alles ist interessanter und das schaukelt auch so schön.

Wie schafft man Platz im VW T3?

Beim Reisen mit Baby und Kleinkind im VW Bus T3 stößt man platztechnisch oft an Grenzen! Es ist schon eine logistische Meisterleistung alles vernünftig unterzukriegen, schließlich ist der Platz in einem VW Bus T3 nicht unendlich. Also sollte man schon beim Packen überlegen, was man wirklich benötigt. Nehmt also am Besten nicht zu viele Anziehsachen mit, denn Wäsche waschen könnt ihr auch unterwegs. Um die Anziehsachen ein bisschen geordnet zu haben, haben wir für uns Unterbett Kommoden als „Kleiderschrank“* entdeckt. Die sind platzsparend und die Sachen bleiben wenigstens ein bisschen sortiert.

Außerdem sind wir mittlerweile große Fans von faltbaren Campinggedgets, denn da bietet der Markt so einiges an, um den vorhandenen Platz bestens zu nutzen. Faltbare Aufwaschschüsseln*, faltbare Boxen* und noch vieles mehr. Besonders angetan hat es uns auch der Camping Kinderhochstuhl von Uquip*, welchen wir mit einem eigenen Tisch versehen haben. Mit nun schon 4 Jahren haben wir für Flora einen eigenen kleinen Campingtisch, sowie einen Campingstuhl für Kinder, welche natürlich auch zusammenklappbar sind.

Da wir mittlerweile nicht mehr mit ausgeklapptem Bett fahren, haben wir hinter der Rückbank neue Staufläche. Hier fahren der Kinderwagen (haben wir allerdings nur das erste Jahr mitgenommen) und der Camping-Kinderstuhl mit. Der Rest findet z.B. unter der Sitzbank oder in der Gepäckbox am Heck des T3s Platz. Sind wir dann auf einem Platz angekommen, kommt bei kleinem Nieselregen alles unter die Markise. Sollte es einmal einen Wolkenbruch geben, passt alles irgendwie trotzdem in den Bus. Der Kinderwagen passt z.B. genau unter das Lenkrad beim Fahrersitz. Und sogar Flora´s Campingstuhl passt im ausgeklapptem Zustand irgendwie in den Bus.

Der Campingalltag mit Baby oder Kleinkind

Hier würden wir fast behaupten, dass der Campingalltag und das Reisen mit Baby im VW Bus T3 sogar noch einfacher ist als mit Kleinkind, denn die Ansprüche der Kleinen sind noch etwas geringer. Stillen, wickeln, mit den Eltern kuscheln oder einfach nur die Nähe genießen, sind das Maß der Dinge. Das geht natürlich auch ohne Probleme im Bus. Ein paar kleine Spielsachen oder alltägliche Dinge reichen zur Beschäftigung schon völlig aus. Noch einen Kinderwagen oder eine Trage für die Mittagspausen an der frischen Luft und schon sind alle glücklich. Na gut, ganz so einfach ist es natürlich auch nicht immer gewesen. Aber in den Erinnerungen war zumindest fast immer alles positiv! 🙂

Auf fast jedem Campingplatz gibt es Kinderbadewannen oder für die Größeren dann Kinderduschen. Und im Notfall tut es auch mal die faltbare Spülschüssel.*

Spielzeug für die Fahrt und für unterwegs

Also Flora noch ein Baby war, haben wir die Schlafzeiten meistens an unsere Fahrtzeiten angepasst.

Jetzt wo sie größer ist, haben sich bei uns als Beschäftigung für die Fahrten folgende Dinge als sehr hilfreich erwiesen:

  • Ich sehe, was was du nicht siehst!
  • Wimmelsuchbücher
  • Stickerbücher oder -Hefte
  • Stifte und Papier
  • Magnetetsiche Bausteine (die hast sie auch als Baby geliebt)
  • Autobingo haben wir jetzt neu für uns entdeckt
  • Hörbücher
  • Kleine Spieltiere eigenen sich super

Natürlich sollte man das heiß geliebte Kuscheltier auch nicht vergessen! Als Baby hat Floras Spielzeug in einen kleinen Koffer gepasst. Jetzt nehmen wir meistens eine Wickeltasche mit, in welcher wir das Spielzeug verstauen. So ist es immer gleich Griffbereit und halbwegs sortiert. Außerdem weiß Flora, dass es ihre eigene Tasche ist. Das macht das gemeinsame Aufräumen viel leichter.

Am Zielort sollten die bewerten Outdoorspielsachen nicht fehlen:

  • Ball
  • Sandspielzeug
  • vielleicht ein Fahrzeug

Viel mehr braucht es eigentlich schon gar nicht, denn vor Ort gibt es meistens so viel anderes zu entdecken. Tiere, andere Kinder, der Spielplatz, Stöcke, Steine etc.

Hier noch der Link zu einer Liste unseren beliebtesten Spielsachen für unterwegs.

Was ist anders beim Camping und Reisen mit Baby und Kleinkind im VW Bus T3?

Natürlich haben sich unsere Fahrtzeiten geändert, bzw. kann man keine 5 Stunden am Stück mehr einfach so durchfahren. Wir haben, wie schon oft in unseren Reiseberichten erwähnt, die Schlafzeiten von Flora als Fahrtzeit genutzt. Mittlerweile nutzen wir auch die Nacht, um zumindest am Starttag etwas Kilometer zu machen. Meist fahren wir gegen 2.00/3.00 Uhr los. Im Idealfall schläft Flora dann noch einmal ein. Wir frühstücken dann gemeinsam unterwegs und schaffen nach der Frühstückspause meist nochmal ca. 2 Stunden. So sind wir dann zum Mittagsschlaf am Campingplatz und können alle zusammen eine Mittagsschlafpause machen. Am Abend gehen wir dann zeitig zusammen zu Bett und haben so das Schlafdefizit schon wieder aufgeholt.

Früher sind wir immer mit ausgeklapptem Bett gefahren. Jetzt müssen wir unser Bett vor der Fahrt immer zusammenklappen. Weil das natürlich auch etwas Arbeit mach und wir im Urlaub auch gerne mal bequem sind, bleiben wir auch gerne mal etwas länger auf unseren Plätzen und erkunden die Gegenden noch intensiver. Das ist aber ja auch irgendwie ganz nett.

Fazit: Das Reisen mit Kind ist anders! Jedoch auch super in einem kleinen VW T3 Bus möglich, wenn man weiß wie, man sich organisiert und alle an einem Strang ziehen. Natürlich ist auch das richtige Equipment nötig, um alles etwas angenehmer zu gestalten und für die nötige Sicherheit zu sorgen!

Hast du…

… noch andere Empfehlungen ?
… andere Erfahrungen als wir gemacht?
… Tipps und Anregungen, welche wir unbedingt ergänzen sollten?

Dann schreibe jetzt einen Kommentar!

*Affiliate LINK (Werbung)

6 comments on “Mit Baby und Kleinkind im VW BusAdd yours →

  1. Huhu! Spannend zu lesen, wie andere das machen. Wir sind zu viert im Ford Nugget unterwegs – auch das geht super. Wir machen einiges recht ähnlich, zB länger an einem Ort bleiben, seit die Kids größer sind (jetzt 7 und 5). Früh morgen losfahren ist nicht unsers, wir machen das einfach anders herum: Tags noch etwas unternehmen, so dass die Mädels sich ausgetobt haben, und dann ab Spätnachmittag bis tief in die Nacht hinein fahren, mit einer ausgedehten Abendessenpause. Das geht auch gut. Stauraum haben wir, glaube ich, noch weniger als ihr, aber hey! Alles ist machbar. Mit jedem Jahr muss man etwas „nachjustieren“, weil das Wachstum der Kinder die Situation verändert, aber genau das machts auch spannend. Viel Spaß auf Tour euch weiterhin!
    LG, Nicole

    1. Hi Nicole,
      ja wir finden es auch immer spannend wie andere das machen. Wir schauen auch immer gern in andere Autos rein, für mögliche neue Ideen und Inspirationen.
      Wie macht ihr das wenn ihr abends losfahrt? Sucht ihr euch dann mitten in der Nacht einen Schlafplatz oder zieht ihr dann bis zum nächsten morgen durch?

      1. Auf der Hinfahrt übernachten wir einfach auf einem Rastplatz, das geht ganz gut. Teils klappen wir unten nicht um, sondern ich schlafe auf dem Beifahrersitz. Auf der Rückfahrt fahren wir manchmal durch, wenn die Fitness es erlaubt, das eigene Bett allzu laut ruft und ggf. Kinderbespaßung in Form von Oma und Opa uns das Ankommen und Auspacken erleichtern.

          1. Ich habe ein Talent für tolle Rastplätze. Der letzte hatte See- und Bergeblick am Morgen 😊 Was packt ihr aus? Wir haben eher während der gesamten Tour alles gepackt und holen immer nur bei konkretem Bedarf Dinge raus.

          2. Wir packen immer recht viel aus. Stühle und Tische für die Erwachsenen, Flora hat mittlerweile einen eigenen Stuhl, sowie Tisch. Hängematte, wenn Bäume vorhanden. Lichterketten … etc. Meist noch eine Kiste für unserer Utensilien(Tagebuch, Stifte, Spielzeug etc) Kindersitz müssen wir auch immer auf dem Fahrerstuhl umlagern, da wir ja unten das Bett umklappen … Ausräumen geht immer schneller als wieder einräumen 🙂

Kommentar verfassen

Close
Datenschutz
Bulliverreisen.de, Inhaber: Katrin Reinecke (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Bulliverreisen.de, Inhaber: Katrin Reinecke (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.