Olivenbaum in Kroatien

2014 Reisebericht Kroatien II

Tag 1 – 26.05.2014 Auf nach Kroatien

Kroatien, wir sind wieder auf dem Weg. Endlich wieder Adria. Wir starten am frühen Abend in Leipzig und kommen bis kurz vor Plauen. Kilometerstand 73.422. Um Zeit zu sparen fahren wir in Deutschland wieder Autobahn. Das Wetter ist mit Nieselregen eher mäßig. Geschlafen wird auf irgendeinem Parkplatz in einem Gewerbegebiet.

Tag 2 – 27.05.2014 Durch Österreich

Bei Regen geht es heute weiter bis Villach. Ein ausgewiesener WoMo-Stellplatz hinter einem Restaurant ist unser Übernachtungsplatz. Einkehr obligatorisch.

Tag 3 – 28.05.2014 Italien – Slowenien – Kroatien

Natürlich ist es auch hier wieder soweit und wir werden kontrolliert. Geduldig und freundlich ließen wir die Prozedur und die Fragen über uns ergehen. Drogensuche, wie immer erfolglos. Mittagspause machen wir auf einem altbekannten Platz in der nähe von Triest, 2011 haben wir hier bei unserer ersten Kroatienreise übernachtet. Gegen Mittag kämpft sich die Sonne durch die Wolken. Da kann der Tag nur schön werden. Wir erreichen unser erstes Ziel, den Campingplatz Zelena Laguna, südlich von Poreč in Kroatien. Wir holen unsere Stühle und den Tisch raus und genießen das schöne Wetter. Auch die Fahrräder kommen gleich zum Einsatz, wir erkunden die Stadt Poreč mit ihren schönen Gassen und lassen uns einfach treiben. Shopping sollte der Frau zuliebe auch nicht zu kurz kommen, also wurde noch eine Hose gekauft und 2 Geocaches heben wir auch noch. Fazit: Ein schöner Urlaubstag.

Tag 4 – 29.05.2014 Istriens Bergdörfer

Reisetipp für Istrien:
Nehmt euch unbedingt die Zeit und schlendert durch einige der tollen Städte und Bergdörfer in Istrien wie z.B. Vrsar, Bale oder Rovinj .

Heute stehen die vielen kleinen Bergdörfer und sehenswerten Städte auf dem Plan
Vom Campingplatz aus starten wir nach dem Frühstück in Richtung Vrsar, ein kleines sehenswertes Bergdörfchen. Weiter zum Limski Fjord. An einer der Aussichtsplattformen am Limski Fjord bekommen wir endlich unseren heiß begehrten Räucherkäse. Nach einem kurzen Stopp am Ufer des Fjords fahren wir weiter nach Rovinj. Tolle Stadt mit den kleinen Gassen und Kunstläden. Nun geht es noch zu dem kleinen Bergdorf nach Bale, klein aber fein. Unser Etappenziel den Campingplatz „Runke“ erreichen wir in den Abendstunden. Wir stellen wiedereinmal fest, Kroatien ist toll!

Ein paar Informationen über die Städte, welche wir besucht haben

„Poreč, die alte römische Stadt bildet den Mittelpunkt eines dichten Netzes von Ferienorten.
Vrsar, ein hübsches Fischerdörfchen auf einem Hügel mit ausgezeichneter Sicht auf die vorgelagerten Inseln
Limska Drage Fjord, ist vielleicht die faszinierendste Sehenswürdigkeit Istriens. Er ist ca. 10 km lang und 600 Meter breit. Im Fjord darf geangelt werden, außerdem werden Austern und Muscheln gezüchtet. Ausflüge mit dem Boot sind möglich
Rovinj, besitzt einen der letzten Fischereihäfen im Mittelmeerraum, Früh morgens kann man unter Möwengeschrei beobachten wie die Fischer ihren Fang an Land ziehen und ihre Fischernetze flicken. Grisia, das kleine kopfsteingepflasterte Gässchen führt den Hügel zur Kirche der heiligen Euphemia hinauf. Es wird von zahlreichen Galerien gesäumt, in denen einheimische Künstler ihre Werke zum Verkauf anbieten. Die engen, gewundenen Seitenstraßen um die Grisia herum sind unbedingt einen Abstecher wert. Fenster, Balkone, Tore und Plätze zeigen eine hübsche Mischung aus verschiedenen Baustilen.
Bale, zwischen Rovinj und Vodnjan liegt, nur 7 km vom Meer entfernt der Mittelalterliche Ort Bale, ein echter Geheimtipp in Istrien. Er besteht aus einem Gewirr  kopfsteingepflasterten Gassen mit einem sehr alten Ortskern.“

Quelle: Lonely Planet Kroatien*

Tag 5 – 30.05.2014 Kap Kamenjak mit Safari Bar

Insidertipp für Istrien:
Die Safari Bar am Kap Kamenjak oberhalb der Kolombarica Bucht. Bambusmöbel, meterhohes Schilf und einmaliges Ambiente.

Nach dem Frühstück erkunden wir die unberührte Natur des Kap Kamenjak mit dem Fahrrad. Mittagspause machen wir in der Safari Bar, eine mit viel Liebe und Flair gebaute Bar am Ufer mit Bademöglichkeit.
Die Fahrradtour rund um die Landspitze des Kap ist bis auf wenige Strecken sehr gut zu fahren und man sieht viel von der Natur und der Küste. Gegen Abend erreichen wir unseren Campingplatz  und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

Kap Kamenjak
Nur wenige Autominuten von Pula entfernt befindet sich  der Eingang  zum  Nationalpark Kap Kamenjak. Der fast 10 km lange und 1 bis 1,5 km breite Naturpark liegt an der Spitze der Halbinsel von Premantura. An der 30 km langen Küstenlinie des Naturparks findet man mehr als 20 Buchten zum Baden und entspannen.  Mit dem Rad oder bei guter Kondition auch zu Fuß erschließt sich jedoch die Natur erst richtig und es sind auch abgelegene Stellen zu entdecken. Die Bucht vonVelika Kolombarica ist bei Klippenspringern besonders beliebt und schon alleine wegen der Aussicht gigantisch. In einigen Berichten haben wir gelesen das man von der Halbinsel sogar Delphine beobachten kann, uns haben sie sich leider nicht gezeigt.

Tag 6 – 31.05.2014 Von Pula nach Cres

Auf nach Cres. Vorher haben wir uns noch Pula mit seiner großen Arena angeschaut. Danach folgten wir der Empfehlung vom Lonely Planet und aßen in dem Bergdorf Labin Pasta mit Trüffel. Das Restaurant „Gostiona Kvarner“ hat eine Terrasse mit Meerblick und lädt zum verweilen ein. 17.15 Uhr lief unsere Fähre nach Cres aus. 20 Minuten später sind wir schon da. Wir fahren nach Beli auf den kleinen Campinplatz „Brajdi“ direkt an der Küste. Eine sehr steile Zufahrt (mind. 20% Steigung). Der Platz wurde auf anderen Seiten mit so beschrieben: „...idyllisch gelegen, aber sehr spartanisch, Stammgäste kommen trotzdem. … die Abfahrt zum Camp ab Beli ist sehr steil ….sonst das ruhigste Plätzchen auf Cres… Du wirst mit einer der schönsten Landschaften belohnt. Beli selbst ist ein verwunschendes Dorf, vom Prinzen wach geküsst, aber immer noch im Halbschlaf….“ .
Dies stimmt auf jedenfall alles sehr genau, wir allerdings hatten das Gefühl nicht unbedingt willkommen zu sein, deshalb beschlossen wir nach einem Spaziergang durch Beli einfach weiter zu fahren und auf einem anderen Platz zu übernachten. Der Bulli meisterte den steilen Aufstieg mit Bravour und wir waren wiedereinmal stolz wie Bolle. (Irgendwie schläft es sich ja auch ruhiger wenn man weiß man hat den Berg schon wieder nach oben geschafft;) Im Sonnenuntergang erreichen wir den Campingplatz Slatina.

Tag 7 – 01.06.2014 Radtour

Nach dem Frühstück war chillen angesagt und Nachmittags erkundeten wie die Gegend mit dem Fahrrad. Immer wieder beeindruckend, welche schönen Ausblicke und Gegenden man beim Geocachen so alles entdeckt. So finden wir laut Beschreiben in mitten von Gestrüpp auf den Klippen eine Art Steinunterschlupf bzw. Hirtenhaus unseren Cache.

Tag 8 – 02.06.2014 Mini-Kreuzfahrt in Kroatien

Nach einigem hin und her stehen wir nun doch in Losinj und warten auf unsere Fähre nach Zadar. Gestern hat Henry bei dem Fährbetrieb angerufen da hieß es sie hätten keinen Platz mehr. Heute morgen entschlossen wir uns nochmal in Losinj anzurufen und siehe da für einen kleinen Bulli haben sie wohl doch noch Platz. Dann vor Ort das gleiche Spiel noch einmal, als wir jedoch sagten das wie reserviert haben ging es dann doch irgendwie. Egal, wir haben die Boardingpässe und warten auf das Schiff. Die ausgesuchte „Mini-Kreuzfahrt“ fährt von M.LOŠINJ über PREMUDA (Krijal), SILBA, OLIB und IST (Kosirača) bis ZADAR (Gaženica). Die versprochenen Delphine blieben auch hier leider wieder einmal aus. Gegen Mitternacht kommen wir auf unserem Campingplatz Pinus bei Starigrad an. Mit der Taschenlampe noch einen schönen Platz gesucht und ab ins Bett.

Tag 9 – 03.06.2014 Obrovac Kajaktour

Heute wollten wir eigentlich im Paklencia Nationalpark wandern gehen. Und vorher noch in Obrovac eine Kajaktour für den nächsten Tag buchen. Angekommen bei Riva Rafting konnten wir uns entscheiden für eine Tour am gleichen Tag (in 15 Minuten) oder drei Tage später. Selbstverständlich sind wir spontan und entscheiden uns für die heutige Tour. Damit ist Wandern auf morgen verschoben. Entlang des Flusses Zrmanja, mit kleinen Stromschnellen und Wasserfällen mit bis zu 11m Höhe eine klasse Tour. Zwar nur mit englisch sprachigem Guide, dennoch hatten wir viel Spaß. Henry ist sogar einen 4m Wasserfall mit dem Kajak runter gefahren. Nach dieser actionreichen Tour kauften wir noch Grillgut, was nicht ganz so einfach war, und suchten das Autocamp am  Krka Nationalpark auf. Der Platz ist klein und zweckmäßig. Vom Straßenrand aus werden wir bereits winkend begrüßt, das gefällt uns, hier bleiben wir die Nacht.  Bei lecker BBQ und Sonnenschein ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Tag 10 – 04.06.2014 Wanderung Skradinski Bug und Zadar

Heute steht nun endlich die Wanderung am Skradinski Buk an. Wandern durch den Wald, chillen auf der Wiese und einfach die Zeit genießen vertreibt uns die Zeit bis zum Nachmittag. Zu Abend möchten wir in Zadar essen, also machen wir uns am Nachmittag auf den Weg nach Zadar. Nach dem Essen schauten wir uns noch die Touristenspots „Gruß an die Sonne“ und die Meeresorgel an. Reichlich was los hier.

Tag 11 – 05.06.2014 Insel Pag

Wir verbringen unseren Tag mit ausruhen und entspannen auf der Insel Pag auf dem Campingplatz  Strasko. Der Platz ist für unserer Verhältnisse recht groß, die ersten Reihen direkt am Meer sind natürlich schon belegt. Uns verschlägt es in die hinterste Reihe mit keinen festen Parzellen. So stehen wir zwischen Olivenbäumen spannen die Hängematte auf und genießen die Ruhe.
Optisch erinnert die Insel an eine karge Mondlandschaft mit herrlichem Blick auf das Meer. Sehr beeindruckend. Die Insel mit ihrer schönen Landschaft hat es uns sehr angetan. Hier kommen wir sicherlich noch einmal mit mehr Zeit her und erkundet die Insel genauer.

Tag 12 – 06.06.2014 Wanderung im Olivenhain

Bevor es wieder in Richtung Heimat geht wollen fahren wir noch bis zum äußersten Zipfel von Pag und schauen uns in Lun einen alten Olivenhain an. Hier spazieren wir noch ein paar Minuten entlang und bestaunen alte, kleine, große, dicke, knorplige Olivenbäume. Am Straßenrand kaufen wir noch zwei Flaschen Olivenöl und dann geht es weiter Richtung Deutschland. Wir fahren dieses mal etwas mehr durch Slowenien. Über die Mautfreie Landstraße, durch viele Dörfer und kleinen Städte erreichen wir am Abend das bekannte Lipica Gestüt. Auf diesem gibt es einen ausgewiesenen Stellplatz, welchen wir zu unserem Nachtlager auserkoren haben.

Tag 13 – 07.06.2014 Schöner Stellplatz

Stellplatz Geheimtipp:
Der Wohnmobilstellplatz am Gasthaus Kiefering, bei Tüssling, ideal als Zwischenstopp

Nach Slowenien fahren wir weiter nach Österreich. Als Zwischenstopp haben wir uns Velden am Wörthersee ausgesucht und machen dort unsere Mittagspause und gehen noch ein wenig spazieren. Dank Stellplatzführer finden wir einen netten Platz am Gasthaus Kiefering. Wir finden in der Nacht leider nur den Parkplatz vor dem Gasthaus. Am nächsten morgen erzählt uns die nette Dame vom Gasthof das hinterm Haus der eigentliche Stellplatz direkt neben der Kuhweide ist. Wir frühstücken in Ruhe auf der Terrasse schauen uns noch ein wenig um, sagen den Kühen (welche für Bärenmarke Milch geben) guten Morgen und fahren dann in Richtung Heimat.

Tag 14- 08.06.2014 Heimreise

Heute ist Heimfahrt angesagt. Ankunft in Leipzig ist gegen 16.00 Uhr bei Kilometerstand 76.432.

Unsere Reiseroute nach Kroatien

Damit du nichts auf deiner Reise vergisst hier der unsere Packliste.

Hast du…

… auch schon eine Reise nach Kroatien gemacht?
… andere Erfahrungen als wir?
… Tipps und Anregungen fürs nächste Mal?

Dann schreibe jetzt einen Kommentar!

Hast du Lust auf Kroatien bekommen und keinen eigenen Bulli? Dann kannst du bei PaulCamper einen Camper von privat mieten*.

*Affiliate Links

3 comments on “2014 Reisebericht Kroatien IIAdd yours →

  1. Hi Henry. Ein toller Bericht, lädt zum nachmachen ein. Vor allem das Cachen in Kroatien scheint viel Spaß zu bereiten.

    Aber sag mal, bis Du Rückwärts gefahren? xD
    Start: 78.***Km
    Ende: 76.***Km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*