Norwegen mit dem VW Bus T3

Vorbereitungen für Norwegen mit dem VW Bus T3

Vorbereitungen für eine Norwegenreise

Wir haben ein tolles Ziel. Wir wollen nach Norwegen mit dem VW Bus T3. Was uns im Zuge mit der Planung dieser Norwegenreise beschäftigte, findet ihr in diesem Artikel. Wenn ihr der Meinung seid, wir haben etwas wichtiges Vergessen, schreibt bitte einen Kommentar.

Karten- & Informationsmaterial

Als Mitglied im deutschen ADAC hat man den großen Vorteil, dass man im Zuge der Vorbereitung für Reisen mit dem Auto ein so genanntes Tour-Set bekommen kann. Dieses ist im Regelfall kostenlos und man kann es sich unter Vorlage der Mitgliedkarte im ADAC-Shop (in den meisten größeren Städten vorhanden) abholen. Das Tour-Set besteht aus verschiedenen Karten, Infos und Hinweise über das bereiste Land. Je nach Berater bekommt man eine oder zwei Übersichtskarten und mehrere detaillierte Straßenkarten mit sehenswerten Spots, welche auf der Rückseite beschrieben sind. Ähnlich wie bei einem Reiseführer. Wir holen uns vor jeder Reise so ein Tour-Set und haben damit sehr gute Erfahrung gemacht.

Einen guten Reiseführer sollte man natürlich auch dabei haben und schon im Vorfeld lesen. Wie ihr wisst nutzen wir sehr gerne die Lonely Planet Reiseführer*. In diesem findet man viele Insider Tipps, Infos zu tollen Campingplätzen und Spots für Individualtouristen.

Bei http://www.visitnorway.de/ kann man sich umfassend über eine Reise nach Norwegen Informieren. Selbstverständlich haben wir uns auch bei einigen Reisebloggern über Norwegen umgeschaut. Hier empfehlen wir besonders den Blog BruderLeichtfuss und den Blog Ausreisserin.de.

Natürlich haben in wir uns in der Vorbereitung auch über Fährverbindungen und Preise zur Überfahrt nach Irland informiert. Letztendlich haben wir uns für eine Verbindung von Dänemark-Hirtshals nach Norwegen -Langesund entschieden.

Touristikstraßen

In Norwegen gibt es so genannte Landschaftsrouten. Das sind 18 ausgewählte Straßen, inmitten der schönsten Landschaften Norwegens. Diese Strecken vereinen auf besondere Art und Weise die Straße, Natur und Geschichte Norwegens und bieten so ein einzigartiges Fahrerlebnis. Meist findet man entlang dieser Routen spektakuläre Aussichtspunkte, ordentliche Servicegebäude und teilweise auch Kunst, welche man sich nicht entgehen lassen sollte. Wir empfehlen euch, die eine oder andere dieser Touristikstraßen mit ein wenig mehr Zeit im Rücken zu fahren. Beachtet bei der Planung die Jahreszeit und die Wetterverhältnisse. Wir konnten im Juni leider nur einige der von uns geplanten Strecken komplett fahren, da ein Teil der Straßen wegen Schnee noch gesperrt war.

Mehr Infos und detaillierte Karten zu den norwegischen Landschaftsrouten findet ihr hier.

Lebensmittelpreise

„Norwegen ist teuer!“ Diesen Satz hört man sehr oft, wenn man sich mit Deutschen über einen Urlaub in Norwegen unterhält. Auch wir wurden häufig mit diesem Satz konfrontiert. Deswegen haben wir uns auch ein wenig mit Lebensmitteln eingedeckt und auch vorgekocht. Infolge dessen gab es in der ersten Zeit Kartoffelpuffer, Bratkartoffeln und allerlei andere Kartoffelgerichte. Natürlich waren wir auch frische Lebensmittel einkaufen und schafften es auch uns doch ein wenig abwechslungsreich zu ernähren. Müsliriegel und Wanderproviant haben wir zum Großteil ebenfalls nach Norwegen importiert. Nach einigen Gesprächen mit anderen Urlaubern, welche nun nicht gerade aus Deutschland kommen kam uns dann der Gedanke. Ist Norwegen vielleicht gar nicht so teuer, sondern Deutschland einfach nur zu billig? Ein Gedanke, über den sich das Nachdenken durchaus lohnt. Nichts desto trotz empfiehlt es sich natürlich, einen gewissen Vorrat an Lebensmitteln im Gepäck zu haben. Beachtet allerdings die Einfuhrbeschränkungen für Tabakwaren und Alkohol, nicht dass ihr Probleme mit dem Zoll oder der Polizei bekommt.

Fähren

Norwegen und Fähren, das gehört zusammen wie Frühstück und Nutella. Deshalb stellt euch darauf ein. Um halbwegs voran zu kommen müsst ihr mit euren Fahrzeugen auf die norwegischen Fähren. Fast jeder kleine Fjord verfügt über mindestens eine Fährverbindung zum anderen Ufer. Ganz zu schweigen von den Fähren nach Norwegen. Wir haben uns entschieden mit der Fähre von Hirtshals in Dänemark nach Langesund zu fahren, weil diese im Vergleich zu den anderen sehr günstig war. In Norwegen sind wir schlappe 14 mal mit einer Fähre gefahren. Das kosten ein wenig Geld, ist aber im Bezug auf die Zeitersparnis und den Erlebniswert durchaus lohnenswert.

Fährverbindungen und Infos gibt es unter Anderem hier:
http://www.norwegen-insider.de/norwegen-reise/norwegen-faehre-schiff-ferry-ship.php
http://www.faehren-norwegen.de/
http://www.faehren-nach-norwegen.de/

Bargeld und Kreditkarte

Norwegen ist, was Geld angeht extrem unkompliziert. Wir haben in unserem Urlaub in Norwegen kein Bargeld benötigt. Man kann wirklich alles vom frischen Fisch auf dem Markt bis hin zu Parkgebühren am Parkscheinautomat alles mit der VISA-Karte bezahlen.

Wir empfehlen euch die kostenfreie Visa-Karte der DKB: Mit dieser könnt ihr weltweit kostenfrei Geld abheben.


Hier könnt ihr ein DKB Cash Konto mit gratis VISA-Karte eröffnen




Weiter zur unserer Norwegenreise geht es hier.

*Affiliate LINK (Werbung)

3 comments on “Vorbereitungen für Norwegen mit dem VW Bus T3Add yours →

  1. Mensch, Kathrin und Henry, da ist euch ein klasse Artikel zur Vorbereitung der Norwegen-Reise gelungen! Neu war mir das kostenfreie Kartenmaterial vom ADAC. Bestätigen kann ich hingegen die Lebensmittelpreise in Norwegen. Aus eigener Erfahrung. Aber ich sehe es ähnlich wie ihr: wir leben in Deutschland (nicht nur) was das anbelangt im Schlaraffenland! Trotzdem ist Skandinavien andererseits auch wirklich recht ‚hochpreisig‘.
    Weiterhin viel Spaß mit eurem T3 & viele Grüße,
    Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*