Winter im Böhmerwald

 

Winter im Böhmerwald

Der Böhmerwald im Winter soll er sehr urig sein, haben wir gelesen. Da der Bulli so wie so noch Winter-Schlaf hält und wir doch gerne verreisen, nutzen wir die Zeit und fahren mal wieder in die tschechische Republik. Der Plan ist ein bisschen Ski fahren, leckere böhmische Restaurants besuchen und zur Erholung ein bisschen Sauna genießen. Wir hoffen dass im Böhmerwald noch Winter ist. Der Reise Zeitraum soll Ende Januar 2016 sein. Soviel zum Plan. Gebucht haben wir  über Booking.com* ein kleines Hotel am Fuße des Ski Gebietes Špičák . Dazu später mehr. Kurzfristig, am Tag der  Abreise haben wir noch eine Schneeschuh Wanderung mit Rodelpartie und anschließendem Barbecue gebucht. Wir sind gespannt.

Tag 1 – 27.01.2016 Anreise

Am frühen Morgen noch eine Frühschicht und dann geht es pünktlich 15:30 Uhr auf die Autobahn in Richtung Bayern. Leider kommen wir auf Anhieb nicht ganz so weit. Schon am Autobahnkreuz Rippachtal stehen wir im Stau. Irgendwo ist ein LKW umgekippt und nun ist gesperrt. Na toll! Knappe zwei Stunden später geht es dann weiter und die restliche Fahrt bis in den kleinen Ort Špičák direkt hinter der tschechischen Grenze. Ankunft im Hotel ist gegen 21:45 Uhr. Hier ist tatsächlich noch Winter. Wir werden von eine jungen Frau herzlich empfangen und der Check in verläuft in holprigem Englisch problemlos.

Die Matratzen in den Betten sollten wohl mal erneuert werden. Nach einiger Zeit spürten wir doch deutlich die Spiralfedern in unseren Rücken.

Wir beziehen unser Quartier, Zimmer Nummer 1 im Hotel Čertova Chata. Unser Zimmer ist klein, sehr klein. Es passen das Doppelbett, welches aus zwei aneinander stehenden Holzrahmenbetten besteht, ein Nachtschrank und ein kleiner Kleiderschrank hinein. Dann ist das Zimmer voll, nur rund um das Bett noch circa 30 Zentimeter Platz zum gehen. Kein Tisch und kein Stuhl, was natürlich den Vorteil hat, man muss seinen Koffer schnell ausräumen, weil man sonst nicht treten kann. Für einen Winterurlaub definitiv zu klein. Das Bad mit eigener Dusche ist auch ziemlich klein, so dass man sich schon gut organisieren muss. Da wir uns aus dem Bulli mit wenig Platz gut auskennen, stört uns das nicht weiter und wir gehen noch nach unten ins Restaurant. Es ist sehr nett, dass der Koch und die junge Frau an der Bar für uns noch Überstunden machen, dass wir auch noch etwas zu Essen bekommen. Es gibt eine tschechische Speisekarte und weiter hinten eine deutsche Übersetzung (wahrscheinlich von einem Übersetzungsprogramm). Wir lassen uns etwas empfehlen für den schnellen Hunger. Bei Katrin gibt es eine Suppe und bei Henry gibt es typisch Böhmisch „Utopenci“ . Das steht für „Ertrunkene“(danke Wikipedia) und ist in der deutschsprachigen Karten ausgezeichnet als „Wurst mit Zwiebel“. Die Tschechen mögen das wohl sehr gern, mir hat die kalte, saure Wurst  mit rohen Zwiebeln nicht so gut geschmeckt. Zum Glück gibt es verschiedene Geschmäcker und Varianten. Katrin ihr Nudelsuppe mit Hähnchenfleisch war sehr lecker und heiß. Wir sehen es mit Humor und gehen ins Bettchen. Leider ist das Gebäude sehr hellhörig und somit ist der Schlaf nur mäßig erholsam. Was solls!

Tag 2 – 28.01.2016 Pistenraupe

Frühstück ist von 8:00 bis 09:00 Uhr und in Ordnung, es gibt Ei, Würste, Brötchen, Wurst Käse, Corn Flakes und Joghurt. Es fehlt zwar etwas Obst, aber damit kommen wir zurecht. Gestern Abend hatte uns die nette junge Frau vom Hotel angeboten, dass uns ihr Chef zum Skigebiet fahren kann. Treff 9:00 Uhr. Wir warten in Skisachen pünktlich zur verabredeten Zeit in der „Lobby“. Der Chef kommt und führt uns nach draußen. Henry bekommt ein Grinsen ins Gesicht als er sieht, mit was wir dahin gefahren werden. Der Hotelchef holt unter einem kleinen Carport eine Mini-Pistenraupe mit Schiebeschild und Ketten Antrieb hervor. Im Winter braucht man dieses Gefährt hier ganz sicher. In diesem kleinen Teil haben 4 Personen Platz, aber auch nicht mehr. Herrlich, wir steigen hinten ein und werden die 800m zum Skigebiet durch den Winterwald gefahren.  Und dann geht es ab zum Ski Verleih und auf die Bretter. Wir genießen den Tag im gut ausgebauten Ski Gebiet Špičák auf Skiern und üben uns im nicht hinfallen. Gegen 14:00 Uhr treten wir zu Fuß den Rückweg ins Hotel an und verbringen den Nachmittag mit schlafen. Am frühen Abend machen wir uns auf die Suche nach einem netten Restaurant mit böhmischer Küche und werden im benachbarten Hotel Karl fündig. Wir essen Wildschweinbraten und Böhmisch Geschnetzeltes für zusammen nicht einmal 16,-€, da geht man doch gerne ins Restaurant.

Tag 3 – 29.01.2016 Saunatag im Winter

Die Nacht war leider wieder nur mäßig erholsam, daher entscheiden wir uns an diesem Tag gegen Wintersport und suchen in Zwiesel eine Sauna auf. Auf dem Weg dahin schauen wir uns noch die Burgruine Weißenstein und den Gläsernen Wald direkt daneben an. Was den Leuten in einer „Glasstadt“ so einfällt ist doch immer wieder erstaunlich. Wunderschön, wie diese gläsernen Tannen in der Sonne strahlen. Nach einem netten Spaziergang im Sonnenschein treffen wir gegen 11:30 in der „Bayerwaldsauna Zwiesel“ ein. Wir müssen wohl sehr verloren ausgesehen haben, weil uns der diensthabende „Aufgussmeister“ direkt eine Erklärung des Saunabereiches gegeben hat. Sehr nett. Eine schöne Saune mit einem tollen Flair und freundlichen Menschen. Für 14,-€ Eintritt lässt sich der Tag preiswert mit Entspannung und Gesundheitsförderung verbringen. Allerdings haben wir durch Zufall einen „Event Friday“ erwischt. Ab den Abendstunden bis 1.00 Uhr gibt es alle 30 Minuten Aufguss. So wird es gegen 18:00 Uhr sehr voll und wir treten den Rückzug an. Wir suchen uns zum Abendbrot wieder ein nettes Restaurant in der Gegend unseres Hotels. Fündig werden wir im Hotel Ostrý, Železná Ruda. Eingedeckt mit weißer Tischdecke genießen wir einen leckeren Lendenbraten und eine böhmische Fleischplatte mit verschiedenen Knödeln. Sehr lecker und angenehm in diesem Hotel.

Tag 4 – 30.01.2016 Fire & Ice mit Martin

Unser Tipp:
Bucht im Winter bei Bohemia Tours eine Schneeschuh, oder Fire&Ice Tour am großen Arber.

Am Morgen noch mal 3 Stunden Ski Spaß in Špičák und dann auf zum großen Arber. Treff für unsere Schneeschuh Wanderung ist die Talstation der Arber Bergbahn. Gebucht haben wir bei www.bohemiatours.de die Ice&Fire Tour auf dem Großen Arber mit Schneeschuhwanderung, Rodelpartie und Barbeceue.  Bei strahlendem Sonnenschein ein echtes Vergnügen mit einem super Ausblick. Mit dem Schlitten dem Sonnenuntergang entgegen und weiter zum Iglu-Dorf. In Gemütlicher Runde bei Steak und Wurst haben wir den Abend gemütlich ausklingen lassen. Mehr darüber kannst du in diesem Bericht lesen.

Tag 5 – 31.01.2016 Der Große Arber
Unser Tipp:

Ski leihen ist meist günstiger, wenn der Verleih nicht direkt im Skigebiet ist.

Heute ist Ski fahren angesagt, bis es nach Hause geht. Das Ski Gebiet am Großen Arber ist schön groß mit breiten Pisten jeder Schwierigkeitsgrade und gut zu fahren. Auch wenn es nicht gerade mit einem günstigen Preis für den Skipass aufwarten kann. Wir haben für 4 Stunden Ski Spaß für 2 Personen inklusive Pfand 52,-€ bezahlt. Aber wir haben ja beim Ski ausleihen in Bayerisch Eisenstein ein wenig gespart. Der Wettergott hat dann noch reichlich Schnee geschickt, was den Ski Tag zum winterlichen Vergnügen machte. Gegen 15:00 Uhr machen wir uns auf dem Heimweg und schon nach 10 Minuten Fahrt ist vom Winter nichts mehr zu sehen. Wir treffen bei Regen gegen 20:00 Uhr in Leipzig ein, bestellen uns eine Pizza und gehen schlafen.

*Affiliate Links

0 comments on “Winter im BöhmerwaldAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*