Vanlife auf Probe im Mietwohnmobil

Ein Roadtrip mit dem Wohnmobil, das Freiheitsgefühl, die Unabhängigkeit für viele ein Traum. Doch leider fehlt oft das nötige Kleingeld für eine eigenes Superheldengefährt. Wie wäre es denn mit Vanlife auf Probe, mietet euch doch einfach ein Wohnmobil und testet eure Vanlife Tauglichkeit.

Karen von Erento

 

 

 

Karen von Erento.com hat uns verraten, auf was ihr achten müsst wenn ihr ein Wohnmobil mietet.

 

 

 

Reisen mit Mietwohnmobil: Tipps & Tricks

Ein Wohnmobil zu mieten ist besonders für Einsteiger ideal. Vor allem, wenn Du zum ersten Mal mit einem Reisemobil auf Tour gehst und erst mal testen möchtest, ob so ein Urlaub überhaupt etwas für Dich ist. So kannst Du in aller Ruhe ausprobieren, ob diese Art des Reisens zu Dir und Deiner Begleitung passt. Findest Du Gefallen an der Freiheit und der Unabhängigkeit des einfachen Camper-Lebens, hast Du mit dem gemieteten Fahrzeug bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt. So kannst Du bei dem späteren Kauf eines eigenen Wohnmobils wesentlich gezielter nach einem passenden Modell suchen.

Aber wie findest Du das passende Wohnmobil?

Zuallererst solltest Du Dir Gedanken darüber machen, mit wie vielen Personen du fahren möchtest und was Dein Reiseziel bzw. die Reiseroute ist. Denn nicht jedes Fahrzeug ist ideal für Städtetrips oder Off Road Trips. Auch kommt es darauf an, wie viel Platz und Stauraum Dir wichtig ist und welche Ausstattung für Deinen Urlaub nötig ist .Außerdem solltest Du möglichst frühzeitig aktiv werden. So kannst Du Dir das Fahrzeug sichern, das optimal zur Zahl der Reisenden und zu Deinen individuellen Bedürfnissen passt. Erfahrene Wohnmobilisten buchen spätestens sechs Monate, bevor sie starten wollen. Wenn Du also planst während der Sommerferien zu reisen, ist es ratsam schon im Dezember/ Januar nach Wohnmobilen zu schauen. So gehst Du auch sicher, dass noch genügend Camper und Wohnmobile zur Auswahl stehen und auch der Preis ist noch günstiger.

Weitere Kriterien, auf die Du bei der Auswahl des Wohnmobils achten musst

Bei großen Anbietern von Mietwohnmobilen findest Du eine große Auswahl. Die Spanne reicht vom schlichten Kastenwagen bis zum vollintegrierten Luxus-Wohnmobil. Für jede der mitreisenden Personen sollte mindestens eine feste Bettstelle und ein Sitzplatz mit Sicherheitsgurt vorhanden sein. Ein Wohnmobil bis zu 3,5 Tonnen darfst Du fahren, wenn Du den Führerschein B besitzt. Besitzer von alten Führerscheinen Klasse III, dürfen Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen lenken. Entscheidest Du Dich für ein größeres Modell, musst Du einen LKW-Führerschein vorweisen. Bei den meisten Vermietern liegt das Mindestalter für den Fahrer bei 21 Jahren. Einige Vermieter fordern für bestimmte Modelle ein Mindestalter von 25 Jahren und mindestens ein Jahr Fahrpraxis.

Ausstattung und Gepäck

Hinsichtlich der Ausstattung gibt es bei den Vermietern und bei den einzelnen Modellen deutliche Unterschiede. Bei einigen Anbietern kannst Du bestimmte Dinge wie Bettzeug oder Geschirr gegen einen Aufpreis hinzubuchen. Gehst Du mit Kindern auf Tour, bringst Du am besten den bereits vorhandenen Kindersitz mit. Allerdings ist nicht jedes Wohnmobil mit einem ISOFIX-Befestigungssystem ausgestattet.

Neben persönlicher Ausstattung wie Toilettenartikel, Handtüchern und Kleidung gehören außerdem folgende Dinge ins Gepäck:
– Straßenkarten und / oder Navigationsgerät
– Taschenlampe mit Ersatzbatterien
– Reiseapotheke
– Kabeltrommel und Adapter
– Ausweise, Reisepässe, Führerschein, Versicherungsunterlagen

Sind Kinder an Bord, solltest Du an Spiele, Bücher, Lieblings-CD Deiner Kinder und Beschäftigungsmaterial denken. So haben die Kleinen keine Langeweile und Ihr könnt wesentlich entspannter unterwegs sein.

Augen auf bei der Übernahme und Rückgabe des Mietwohnmobils

Wenn Du Dein Mietwohnmobil vom Vermieter übernimmst, solltest Du genügend Zeit einplanen. Lasse Dir alle Funktionen genau erklären. Erkundige Dich genau, ob eine Gasflasche an Bord ist und wie die Entsorgung des Abwasserbehälters geregelt ist. Falls die Wohnmobil-Karosserie kleine Schrammen oder Dellen aufweist, solltest Du diese Schäden bei der Übernahme exakt dokumentieren lassen. So ersparst Du Dir bei der späteren Rückgabe unnötigen Ärger. Kläre auch, ob das Fahrzeug bei der Rückgabe vollgetankt und gereinigt übergeben werden muss.

Nicht zu unterschätzen: der richtige Stellplatz

Wohin die Reise gehen soll, hast Du vermutlich bereits geplant. Um die attraktivsten Stellplätze zu finden, kannst Du Dich in einschlägigen Internetforen informieren. Wer auf Nummer sichergehen möchte, informiert sich im Voraus, wo an der Strecke Stellplätze vorhanden sind und wie die Konditionen der einzelnen Anbieter sind. Praktisch ist ebenfalls eine App für das Smartphone, die geeignete Stellplätze anzeigt. Einige Stellplätze sind so begehrt, dass man bereits mehrere Monate vor der geplanten Reise einen Stellplatz reservieren lassen muss. Das ‚wilde Campen‘ ist in den meisten Ländern Europas nicht erlaubt. In einigen Regionen darf das Wohnmobil maximal für eine Nacht außerhalb von öffentlichen Stell- und Campingplätzen abgestellt werden. Doch als Wohnmobil-Einsteiger bist Du auf ausgewiesenen Campingplätzen besser aufgehoben, weil Du dort eine gute Ausstattung vorfindest.

Wenn Du Dich dann für einen Urlaub auf vier Rädern entschieden hast, kannst Du mittlerweile auch einfach und bequem Online nach dem passenden Wohnmobil schauen und vergleichen. Bei Erento.com zum Beispiel, findest Du nicht nur die klassischen Wohnmobile, sondern auch eine große Auswahl an Wohnwagen und Campern.

0 comments on “Vanlife auf Probe im MietwohnmobilAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*