Rochlitzer Mulde – Wanderung von Burgstädt nach Rochsburg

Als „guten Vorsatz“ im Jahr 2016 hatten wir uns vorgenommen jeden Monat mindestens eine Wanderung zu machen. Egal ob Wanderungen während eines Roadtrips mit unserem Bulli durch Europa oder einfach eine Wanderung im schönen Deutschland. So viel vorab; unser Vorhaben ist gelungen.

Aus diesem Grund möchten wir Euch heute unsere Wanderung durch das schöne Muldental vorstellen, welche wir im Februar 2016 gemacht haben.

Rundwandertour von Burgstädt über Rochsburg und Penig und Amerika wieder zurück nach Burgstädt.

Fakten:
Länge: 23,8 km
Gehzeit: ca. 5h -6h
max. Höhe: 2279m
Höhenmeter: 650m

Startpunkt

Wir parken unser Auto auf einem Parkplatz in unmittelbarer Nähe das Marktes in Burgstädt. Von hier aus laufen wir zum  Startpunkt der Wanderung, dem Friedhof.

Von Burgstädt nach Rochsburg 

Die ersten Meter wandern wir entlang der Chursdorfer Straße. Bald biegen wir nach rechts auf einen Feldweg ab und durchwandern den Rochsburger Forst (grüne Markierung). Der eigentliche Weg führt vorbei am Brauselochbach, dieser Weg ist leider gesperrt, also laufen wir durch Eichberg bis zur Zwickauer Mulde. Wir folgen der Zwickauer Mulde Fluss aufwärts (rote Markierung) bis wir dir blau leuchtende Hängebrücke erreichen. Dieser überqueren wir und laufen bis zur Rochsburg, hier gönnen wir uns eine wohlverdiente Mittagspause.

Das „blaue Wunder“ von Rochsburg 

“ Unzählige Wanderer überqueren zu jeder Jahreszeit das Rochsburger Wahrzeichen, die Hängebrücke von Rochsburg. Ein einfacher Bocksteg über die Mulde in Rochsburg wurde bereits um 1480 erwähnt. Seit ca. 1878 existierte ein „schwankender Steg“ – im Volksmund Schaukelbrücke genannt. Im Jahr 1936 wurde dieser alte Steg erneuert und während des Hochwassers 1954 wurde die gesamte Brücke weggerissen. In den Jahren 1955/56 erfolgte der Bau einer neuen Hängebrücke.
Diese Konstruktion hielt immerhin bis 57 Jahre bis zur Fertigstellung der neuen, modernen Brücke im Herbst 2011.“

Quelle: www.lunzenau.de

Rochsburger Brücke
Das „blaue Wunder“ von Rochsburg

Von Burgstädt über Amerika nach Penig

Nachdem wir das Rochsbuger Schloss, oder besser gesagt den Schlosshof, besichtigt haben kehren wir zurück zum Wanderweg und folgen diesen bis nach Amerika. (grüne Markierung). Von hier aus geht der Weg vorbei an der „weißen Spitze“ bis nach Penig (gelbe Markierung). In Penig angekommen suchen wir uns ein nettes Cafe direkt am Markt und essen zur Stärkung ein leckeres Stück  Kuchen.

Von Penig durch die „Höllmühle“ nach Burgstädt

Wir verlassen Penig und folgen dem Wanderweg, vorbei an der Papierfabrik bis zur „Hollmühle“ (rote Markierung, später gelbe Markierung). Es geht vorbei am „Höllteich“ bis wir den Mühlhauer Forst erreichen. Schon bald kommen wir wieder an der Chursdorfer Straße an und laufen noch die paar Meter bis zum Parkplatz zurück. 

 

Fazit 

Eine abwechslungsreiche Wanderung mit leichten Anstiegen durch das grüne Muldental. Wenn man kein Lunchpaket dabei hat, sind das Schloss in Rochsburg (Öffnungszeiten beachten) oder die Altstadt von Penig ein ideales Etappenziel um Pause zu machen.

Auf dieser Seite ist die Wanderung mit 17 km ausgeschrieben unsere Wanderapp hat jedoch ca. 24 km angezeigt. Das sind fast 7 Kilometer mehr! Gründe dafür können wir uns allerdings nicht erklären. Denn von unserem Parkplatz bis zum eigentlichen Ausgangspunkt am Friedhof waren es definitiv keine 7 km.

Unsere Wanderroute:

 

Hast du…

… auch schon Wanderung durch das Muldental gemacht?
… Tipps und Anregungen fürs nächste Mal?
… Grammatik- oder Rechtschreibfehler gefunden?

Dann schreibe jetzt einen Kommentar!

0 comments on “Rochlitzer Mulde – Wanderung von Burgstädt nach RochsburgAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*