Fahren auf Schienen mit der Draisine

Auf der ständigen Suche nach spannenden Reisezielen in unsere Region, sind wir auf ein interessantes Erlebnis gestoßen. Unterhalb von Berlin in der schönen Region Fläming gibt es ein Unternehmen, welches alte still gelegte Strecken der deutschen Bahn sinnvoll nutzt.

Die Firma Erlebnisbahn.de bietet eben auf diesen Strecken die Möglichkeit an, Draisine zu fahren. Klingt spannend. Wir haben das einmal für euch und natürlich für uns getestet.

Was ist denn eine Draisine?

Als Draisine wird ein meist vierrädriges oder dreirädriges Bahndienstfahrzeug bezeichnet, das, mit Muskel- oder mit Motorantrieb ausgestattet, als Hilfsfahrzeug zur Inspektion von Eisenbahnstrecken sowie zum Transport von Arbeitern und Werkzeug verwendet wird. Quelle: Wikipedia

Früher wurde der Schwunghebel mit den Armen auf und nieder gedrückt, um die Draisine in Bewegung zu setzen. Heutzutage werden die Freizeitdraisinen meistens über Fahrradpedale auf Geschwindigkeit gebracht.

Zossen, wir kommen!

Ein Termin ist schnell gefunden. Diese Ausfahrt an einem verlängerten Wochenende wird ganz besonders, denn wir werden nicht nur mit unserem „Baby“ unterwegs sein, sondern auch mit unserem „FidiBus“, gefahren von Henrys Eltern. Also ein Familienausflug, wie wir ihn mögen. Um die Fahrt zu genießen, fahren wir auf der Landstraße Richtung Berlin und setzten mit der Elbfähre Pretzsch über, bevor wir zu einer ausgedehnten Kaffee-Pause auf der Burg Klöden halt machen. Wir übernachten auf einem kleinen Campingplatz in Zech am See und genießen den Abend mit lecker Grillgut.

Draisinen und eine bestrickte Lok

Am Morgen suchen wir nach dem Frühstück den Bahnhof Zossen auf. Das Gebäude der Erlebnisbahn ist ein roter Klinkerbau auf der anderen Seite des Regulären Bahnhof in Zossen. Dank der guten Ausschilderung haben wir das auch recht schnell gefunden. Ein schönes Bild bietet sich uns auf dem Weg zum Eingang am Gebäude. Viele aneinander gereihte Draisinen verschiedener Bauformen und eine große alte Lok, komplett in Wolle gestrickt. Ein wunderbarer Hippie Look, wir sind auf Anhieb begeistert und werden herzlich von Matthias empfangen. Nach kurzer Einweisung geht es auch schon los.

Wir fahren Fahrrad-Draisine

Wir entscheiden uns für die Entdecker-Tour mit der Fahrraddraisine als Tagesausflug. Los geht es in Zossen, direkt am Bahnhof. Schon nach den ersten Metern passieren wir eine Schranke, nur dass hier der Schlagbaum eben unseren Weg beschrankt und nicht wie üblich die Straße. So heißt es das erste Mal aussteigen um die Schranke händisch zu öffnen. Weiter geht es ein paar hundert Meter am Waldrand entlang nach Mellensee. Es geht fast schnur geradeaus und wir haben genug Zeit den richtigen Rhythmus für unsere fahrt zu finden. Einen Stopp am Bahnhof Mellensee lassen wir aus und fahren direkt weiter, auf der Rückfahrt ist auch noch Zeit für ein Eis.

Altes in neuem Glanz

Entspannt und mit mäßiger Geschwindigkeit passieren wir mehrer alte Bahnhöfe, die mittlerweile in Privatbesitz sind. Liebevoll umgebaut und Zweckentfremdet strahlen sie in neuem Glanz. In Rehagen kann man französisches Essen genießen und in Sperrenberg moderne Kunst eines Bildhauerpärches bestaunen. Es ist schön, dass viele alte Gebäude vor dem Verfall gerettet und genutzt werden.

Ein bisschen anstrengend

Es ist gut, dass wir zu viert unterwegs sind und uns abwechseln können. Wenn man das Radeln nicht gewöhnt ist, steigt einem das dauerhafte Pedaltreten schon ein wenig in die Oberschenkel. Wie gut dass die Draisinen auch Gangschaltung haben und man zwischen 7 Gängen den passenden auswählen kann. Wir sind meist im fünften oder sechsten Gang unterwegs, weil man zwar etwas stärker, dennoch nicht so schnell treten muss. Und bei regelmäßigen Pausen geht das in Ordnung.

Die kühle Erfrischung

Seebad Sperrenberg
Pause am Krummer See

Ein heißer Tag lädt förmlich zur Fahrt an den Krummer See ein. Dort kann man nach der Fahrt beim Planschen im Strandbad Sperrenberg entspannen und sich erfrischen. Das Beste dabei ist, dass der Eintritt mit der Draisinen Fahrkarte gratis ist. Wir machen es genau so und verbringen zwei schöne Stunden am schönen Krummer See. Erfrischt und erholt machen wir uns anschließend auf den Rückweg.

Noch ein Eis in Mellensee

Wir heben die Draisine zurück auf die Gleise und schon geht es los. Ab 15 Uhr muss man die Draisine drehen und so langsam aber sicher wieder in Richtung Zossen fahren. Durch den Brandenburgischen Wald und entlang von Feldern lassen wir uns wieder die frische Luft um unsere Nasen wehen. Wir fahren bis Mellensee und halten am dortigen Bahnhof noch auf ein Eis und ein Stück Kuchen. Wir ruhen noch einmal aus und probieren auch die dortigen Spaßfahrräder mit mehr oder weniger Erfolg aus, bevor wir uns auf das letzte Stück Weg zurück nach Zossen machen. Kurz vor 18:00 Uhr und als letzte Heimkehrer des Tages treffen wir gerade noch pünktlich ein und fahren glücklich und hungrig auf unseren Campingplatz in Kallinchen.

Fazit

Draisine fahren fetzt!

Wir haben viele neue Eindrücke gewonnen und hatten sehr viel Spaß mit unserer Draisine. Wenn ihr im schönen Fläming unterwegs seid, nutzt die Chance und macht eine Tour mit einer Draisine der Erlebnisbahn. Ein toller Spaß für Jung und alt.

 

Vielen Dank an Matthias und das Team der Erlebnisbahn für die Einladung zu dieser Tour. Trotzdem ist unsere Meinung unsere Eigene und das Erlebte zu 100% erlebt und echt, sonst würde das hier nicht stehen.

Hier könnt ihr das Team der Erlbnisbahn erreichen:

http://erlebnisbahn.de/
https://www.facebook.com/erlebnisbahn.de/
info@erlebnisbahn.de

Hast du…

… auch schon Draisinen Erfahrungen?
… Tipps und Anregungen fürs nächste Mal?
… Ideen für noch mehr Action?

Dann schreibe jetzt einen Kommentar!

0 comments on “Fahren auf Schienen mit der DraisineAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*